Varicella-Zoster-Virus, Huhn …

Varicella-Zoster-Virus, Huhn …

Varicella-Zoster-Virus, Huhn ...

[Beim Ausführen des Befehls ist ein Fehler aufgetreten]

Herpes-Viren Gleitsatz

Varicella-Zoster-Virus

Varicella ist eine der typischen viralen Hautausschlag Erkrankungen der Kindheit. Die weit verbreitete vesikulären Hautausschlag ist hoch erkennbar und charakteristisch für Windpocken. Nach der Primärinfektion, bleibt das Virus latent und kann im späteren Leben wieder aktiviert werden zoster zu verursachen. Die jüngste Zulassung eines Impfstoffs in einer Reihe von Ländern hat das Interesse an diesem Virus erneuert.

Ein Mitglied der Herpesvirusfamilie, gehören zu der Alphaherpesvirus-Unterfamilie mit HSV-1 und HSV-2
ds DNA umhüllte Virus, Genomgröße 125 kbp, lange und kurze Fragmente mit insgesamt 4 isometrischen Formen.
wie andere Herpes-Viren, unmittelbar frühen, frühen und späten werden Proteine ​​synthetisiert.
Eine antigene Serotypen nur, obwohl es einige Kreuzreaktion mit HSV.

Elektronenmikrographie VZV Teilchen.

VZV können keine anderen Tiere mit Ausnahme von Primaten infizieren wie Gorillas und Schimpansen. Es wird leicht in einer Reihe von menschlichen und simian Zellkulturen wachsen, eine charakteristische CPE produzieren, die aus einem typischen ovoid Brennmuster besteht und erscheint 3 Tagen bis 2 Wochen nach der Inokulation.

Wenig ist über die Route und der Quelle der Übertragung des Virus bekannt. VZV ist sicherlich übertragbaren durch den Luftweg und erfordert keine engen persönlichen Kontakt. Die Hautveränderungen sind sicherlich voll von infektiösen Viruspartikeln, während im Gegensatz dazu es fast unmöglich ist, Virus aus den oberen Atemwegen zu isolieren. Es ist möglich, dass Luftübertragung von symptomfreien oralen Läsionen stammt. Das Virus wird angenommen Eintrag über die Atemwege zu gewinnen, und breitet sich kurz nach dem lymphatischen System. Nach einer Inkubationszeit von 14 Tagen kommt das Virus an seiner Hauptzielorgan, die Haut. Das Virus breitet sich wahrscheinlich auf andere Organsysteme im Körper ohne schädliche Wirkung. Doch bei immungeschwächten Personen und Neugeborenen, die Verbreitung kann schwerwiegende Infektion der Lunge und Gehirn verursachen. Die Erholung von der Infektion wird in lebenslange Immunität führen gedacht.

Nach der Primärinfektion, bleibt das Virus latent im zerebralen oder Hinterwurzelganglien. In 10 — 20% der Personen, tritt eine einzelne wiederkehrende Infektion nach mehreren Jahrzehnten. Das Virus reaktiviert im Ganglion und spürt den sensorischen Nerven auf den Bereich der Haut, die durch die Nerven innervated, einen varicellaform Ausschlag bei der Verteilung eines dermatome erzeugen. Das Versagen der Abwehrmechanismen des Wirts, das Virus in den Ganglien nach einem solchen längeren Zeitraum enthalten ist, nicht verstanden. In immunkompetenten Personen ist, ist es wahrscheinlich aufgrund der Rückgang Wirksamkeit der zuvor erworbenen Immunität mit zunehmendem Alter. Herpes zoster erscheint auch Frequenz in immunsupprimierten Individuen wie die mit Morbus Hodgkin und AIDS in Erhöhung, die defekte CMI haben. Auch verbreitet Herpes zoster ist wahrscheinlicher, in einem solchen Menschen auftreten.

Primäre Varizellen ist eine Volkskrankheit. Fälle von Windpocken sind das ganze Jahr gesehen, aber, wie andere über die Atemwege zB Viren verbreiten. Masern und Röteln, werden sie häufiger im Winter und Frühjahr gesehen. Dies ist anders als bei der Enteroviren und verleiht eine gewisse Unterstützung zu der Ansicht, dass Varizellen über die Atemwege in erster Linie verteilt wird. Herpes zoster, dagegen tritt sporadisch auf und gleichmäßig über das ganze Jahr. Varicella ist eine der klassischen Kinderkrankheiten, mit der höchsten Prävalenz in der 4 auftreten — 10 Jahre alt Altersgruppe. Wie Röteln, ist eine Infektion bei Vorschulkindern unüblich. Varicella ist sehr übertragbare, mit einer Erkrankungsrate von 90% in engem Kontakt. Die meisten Menschen vor dem Erwachsenenalter infiziert werden, aber 10% der jungen Erwachsenen bleiben anfällig. Jedoch ist dieses Muster der Infektion nicht universell, beispielsweise. im ländlichen Indien, ist Varizellen überwiegend eine Erkrankung der Erwachsenen, das mittlere Alter der Infektion 23,4 Jahre sein. Es wurde vorgeschlagen, dass dies durch andere respiratorische Viren zu Störungen zurückzuführen sein könnte, dass die Kinder im frühen Alter ausgesetzt sind.

1. Symptome und Anzeichen

Die Inkubationszeit beträgt 7-23 Tage (Mittelwert = 2 Wochen). Eine verkürzte Inkubationszeit kann insbesondere bei immunsupprimierten Patienten auftreten. Bei Kindern beginnt die Krankheit mit dem charakteristischen Hautausschlag, aber bei Erwachsenen, ein Vorbote eine grippeähnliche Erkrankung ähnelt präsentiert gemeinsam ein paar Tage früher. Hals Lymphadenopathie ist in der Regel vorhanden. Der Ausschlag ist charakteristisch zentripedale im Vertrieb und wird vor allem in Bereichen, die nicht auf Druck, wie der Flanke, Schulterblätter, und in den Achselhöhlen ausgesetzt gesehen. Die Hautveränderungen rasch voranschreiten durch die Stadien der Makulae zu Papeln an Bläschen, die sich schnell mit Krustenbildung brechen. Die Läsionen erscheinen in einer Reihe von Kulturpflanzen, so daß alle Stufen in ihrer Entstehung kann zu jeder Zeit zu sehen. Patienten mit Varizellen werden im Allgemeinen als infektiös 2 Tage vor dem Auftreten des Ausschlags und 7 Tage nach Beginn betrachtet, wenn die Bläschen verkrustet haben.

Die disseminierte vesikulären Hautausschlag der Windpocken

  1. Sekundäre bakterielle Infektion weitem die häufigste Komplikation der Varizellen ist durch. Die bakterielle Infektion der Haut erhöht nicht das Risiko der Narbenbildung. Sekundäre bakterielle Pneumonie kann auftreten, aber es ist sehr selten.
  2. Hämorrhagische Windpocken — manchmal hämorrhagische Symptome im Verlauf der Varizellen auftreten und gewöhnlich 2 — 3 Tage nach dem Beginn des Ausschlags. Haemorrhage in die Haut, Epitaxie, malaena oder Hämaturie vorhanden sein. Die Blutung kann so stark sein, wie lebensbedrohlich sein. Obwohl Thrombozytopenie und DIC bei Varizellen auftreten, wird nichts über die Pathogenese dieser schwerwiegende Komplikation bekannt.
  3. Virale Pneumonie — virale Lungenentzündung ist die schwerste Komplikation der Varizellen. Es ist vor allem bei immungeschwächten Personen gesehen, aber in normalen Menschen auftreten können, vor allem Erwachsene. Die Röntgen-Thorax zeigt in der Regel gestreuten Bereichen Konsolidierung typisch für eine virale Lungenentzündung. Es kann schwierig sein, diese Bedingung durch bakterielle Pneumonie zu unterscheiden, es sei denn eine Biopsie entnommen. Die Krankheit verläuft häufig einen fulminanten Verlauf und die Ergebnisse in den Tod, vor allem bei immungeschwächten Personen. Die überlebenden Patienten erholen können vollständig oder mit dauerhaften Lungenfibrose überlassen werden.
  4. Gehirnentzündung — es ist nicht bekannt, wie oft das ZNS in Varizellen, kleinere Grade der ZNS-Beteiligung beteiligt ist, ist wahrscheinlich häufig als isolierte Lähmung der occulomotor Muskeln häufig nach Varizellen bemerkt worden ist. Typische Fälle von Enzephalitis, die zu Koma gehen selten gesehen und sind sicherlich weniger häufig als die Enzephalitis mit Masern verbunden. ZNS-Beteiligung tritt viel häufiger bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.
  5. Andere Komplikationen — andere neurologische Störungen, wie Meningitis, cerebella Ataxie und Guillain-Barre-Syndrom berichtet. Reyes Syndrom, das Enzephalopathie einer oft tödlichen sekundären Leberschäden besteht, ist mit mehreren Virusinfektionen, von denen verbunden Varizellen Sekunde nach Influenza auf der Liste ist. Andere Manifestationen, die berichtet wurden, gehören Arthritis, Myokarditis, Nieren und Harnleiter Schäden berichtet.

3. Personen mit geschwächtem Immunsystem

Akute Varizelleninfektion ist gravierendsten bei immunsupprimierten Patienten, insbesondere Kinder mit Leukämie oder Nieren Allotransplantaten zu empfangen. Ohne antivirale Therapie, 30% der Kinder mit akuter Leukämie, die Varizellen kontrahierten entwickelt Pneumonitis und 10% von ihnen starb. Somit ist die Verhinderung der VZV-Infektion ist eine hohe Priorität bei solchen Patienten.

4. Varizellen in der Schwangerschaft

Etwa 10% der Frauen im gebärfähigen Alter sind immer noch anfällig für Varizellen. Varicella wird angenommen, 1: 10.000 auftreten, oder 0,01% aller Schwangerschaften. Varicella kann zu Problemen führen, wenn es früh oder sehr spät in der Schwangerschaft auftritt.

1. Frühe Schwangerschaft — mütterlichen Varizellen kreuzen selten die Plazenta angeborene Defekte verursachen. Jedoch gelegentlich kann es eine Reihe von angeborenen Defekten ähnlich dem Rötelnembryopathie verursachen. Dies wird bezeichnet als "angeborenen Varizellensyndrom". Mit all diesen Fällen trat mütterliche Infektionen vor 20 Wochen der Schwangerschaft. Es gibt mindestens 8 Berichte von Säuglingen mit Defekten suggestiv angeborener Varizellensyndrom, deren Mütter hatte Herpes zoster in den ersten 4 Monaten der Schwangerschaft. Allerdings war in keinem Fall im Labor eine intrauterine Infektion mit VZV und so konnte der Verein Zufall sein. Es gibt derzeit keine ausreichenden Daten eine genaue Einschätzung des Risikos einer kongenitalen Infektion bereitzustellen. Es ist zweifellos eine sehr seltene Komplikation der mütterlichen Varizellen. Die eigentliche Gefahr einer Infektion transplazentare im ersten Trimester ist sicherlich weniger als 3%. Die Diagnose von angeborenen Varizellen können in vielen Fällen durch den Nachweis von IgM bei der Geburt bestätigt werden. Die Art und Verteilung der Läsionen legt nahe, daß sie durch die Reaktivierung des Virus in utero verursacht werden und nicht durch Primärinfektion.

Es gibt jetzt mindestens 25 Berichte von Kindern, die Zoster ohne Vorgeschichte von Windpocken entwickelt. Die Mütter dieser Kinder hatte Windpocken, während sie schwanger 3 bis 7 Monaten. Es wurde postuliert, dass diese Kinder in utero zu einer Zeit infiziert wurden, wenn ihr Immunsystem zu unreif waren Latenz zu halten. Im Allgemeinen Fallberichte von Zoster, ob aus prä- oder postnatale Infektionen, unterstützt die Hypothese, dass die früher das Kind Windpocken bekommt, ist, je früher sie wahrscheinlich zoster zu bekommen.

2. Varicella in den späten Stadien der Schwangerschaft — Varizellen können die Plazenta in den späten Stadien der Schwangerschaft durchqueren, so dass angeborene Infektion des Fötus. Infektion auf diese Weise erworben haben, können in dem Kind zu entwickeln Varizellen in der Neugeborenenperiode führen. Diese Art der Infektion wird als neonatale Varicella bezeichnet. Das tatsächliche Risiko des Kindes Infektion zu erwerben, hängt von;

  1. Die Schnelligkeit der Mutter humorale Immunität zu entwickeln und es über die Plazenta zu übertragen.
  2. Das Zeitintervall zwischen dem Zeitpunkt des Beginns des Ausschlags in der Mutter und dem Datum der Lieferung. Die kritische Zeit ist 7 Tage; wenn der Ausschlag aufgetreten mehr als 7 Tage vor der Auslieferung wird in ausreichendem Maße Immunität, so übertragen, dass selbst wenn angeborene Infektion auftritt, ist es wahrscheinlich leichter sein soll. Neugeborene sind eher schwere Krankheit verbreitet zu erleben, wenn die mütterliche Ausschläge traten 7 oder weniger Tage vor der Auslieferung.

Babys geboren Mütter auf seronegative, die in der Perinatalperiode infiziert sind, sind wahrscheinlich auch schwere Infektion zu erleben, wie sie den Schutz der VZV spezifischen mütterlichen IgG nicht haben. Die meisten Neugeborenen mit angeborener erworbenen Infektionen oder sonst bemerkenswert gut bewältigen. Frühere Berichte von einer Sterblichkeitsrate von 30% sind auf jeden Fall übertrieben.

1. Symptome und Zeichen

Herpes Zoster betrifft vor allem eine einzige dermatome der Haut. Es kann in jedem Alter auftreten, aber die überwiegende Mehrheit der Patienten sind über 50 Jahre alt sind. Das latente Virus reaktiviert in einem sensorischen Ganglion und verfolgt die sensiblen Nerven an den entsprechenden Segment nach unten. Die untere Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule Hinterwurzelganglien sind am häufigsten betroffen. Der Ausbruch wird durch Parästhesien, brennende Schmerzen und Druckempfindlichkeit der Haut häufig voraus. Die Trigeminusganglion ist eine weitere gemeinsame Stelle der Reaktivierung und der ophthalmologischen Zweig dieser Nerv ist 20 Mal häufiger als die zwei anderen Branchen beteiligt. Die sakralen Ganglien beteiligt sein können, wo sie mit Harnverhaltung oder manchmal frank hämorrhagische Zystitis verbunden sein können. Fazialisparese im Zusammenhang mit Bläschen in den äußeren Gehörgang wird als Ramsay-Hunt-Syndrom bekannt und gilt als eine Form sein, um einen zoster die VIIth Nerv beteiligt sind. Er wird häufig von Hörverlust und Schwindel begleitet. Herpes zoster hat sich auch als eine Ursache der Bell-Lähmung, ohne Vesikeln beteiligt.

Wie bei Windpocken, Herpes zoster in einem weit größeren Problem bei immungeschwächten Patienten, bei denen die Reaktivierung früher tritt im Leben und zweiten Angriffe, die in der immunokompetenten praktisch unbekannt sind, werden häufig gesehen. Der Krankheitsverlauf ist wahrscheinlich in der immungeschwächten Individuum und die disseminierte Form verlängert werden soll, eher anwesend zu sein.

Ein Beispiel für Schindeln

2. Komplikationen bei Herpes Zoster

  1. Sekundäre bakterielle Infektion — wie im Fall von Windpocken ist mild Sekundärinfektion der vesikuläre Läsionen häufig.
  2. Neuralgie — Postzosterschmerz ist die häufigste und wichtigste Komplikation des Herpes zoster. Die meisten Patienten erleben schwere ständige Schmerzen an der Stelle der Läsion aber es weist in der Regel innerhalb von 2 bis 3 Wochen. Jedoch bei einigen Patienten tritt eine chronische Deaktivierung Neuralgie. Die meisten dieser Patienten (80%) zu verbessern, und mehr als ein Jahr erholen. In anderen Ländern ist der Schmerz so stark, und die unablässigen, dass es zu Suizidalität führen kann.
  3. Gehirnentzündung — dies ist eine sehr seltene Komplikation von Herpes zoster. Andere seltene ZNS-Symptome sind Motor Neuropathien, Myelitis, Guillain-Barré-Syndrom und kontralateralen Hemiparese im Zusammenhang mit Zoster ophthalmicus berichtet.
  4. Disseminierte Herpes zoster — Disseminierte zoster ist viel wahrscheinlicher in immunsupprimierten Individuen auftreten. Der Patient ist wahrscheinlich sehr krank zu sein, oft mit Beteiligung innerer Organe, aber das Ergebnis ist selten tödlich.
  5. Occular Zoster — die Präsentation von Zoster ophthalmicus ist komplex, weil viele Strukturen des Auges, dh beteiligt sein können. das Augenlid, Bindehaut, Lederhaut, Hornhaut und Iris. Glücklicherweise ist Blindheit folgende Herpes zoster selten. Uveitis anterior und kerititis sind die häufigsten intraokularen Komplikationen. Sight bedrohliche Komplikationen sind neuropathische Keratitis, Perforation, Sekundärglaukom, posteriore Skleritis, Neuritis und akute retinale Nekrose.

Die klinischen Präsentationen von Varicella zoster oder sind so charakteristisch, dass Laborbestätigung ist selten erforderlich. Die Labordiagnostik ist nur erforderlich, für atypische Präsentationen, vor allem im immunsupprimierten und für zwischen HSV-Infektion und Herpes zoster zu unterscheiden.

1. Direkte Methoden

  1. 1. Zytologie — Abstriche von Scharren der Basis der Läsionen wird charakteristischen mehrkernige Riesenzellen zeigen, die auch als Tzanck Zellen bekannt. Jedoch wird diese Technik nicht zwischen HSV und VZV-Infektion zu unterscheiden.
  2. 2. Elektronenmikroskopie — Herpes-Virus-Partikel können aus den frühen Vesikel entweder Varicella zoster oder eingelassenes Fluid zu sehen. Diese Technik kann zwischen HSV und VZV nicht unterscheiden.
  3. 3. Immunofluoreszenz Zytologie — Abstriche der Basis von Läsionen können durch Immunofluoreszenz Zytologie, wie im Fall für HSV untersucht werden. Diese Technik ist empfindlicher als EM ist aber arbeitsintensiv und erfordert mehr technisches Know-how.
  4. 4. Molekulare Methoden — PCR-Assays für VZV sind verfügbar und wurden beschrieben zur Verwendung in der Diagnose von VZV Meningoenzephalitis von CSF Proben sein.

B. Virusisolierung

Dies bleibt die endgültige Methode für die VZV-Infektionen zu diagnostizieren. Humane Fibroblasten sind in den meisten Labors eingesetzt. Vesicle Flüssigkeit und Scharren bilden die Basis von frischen Läsionen sind die am besten geeigneten Proben. Virus kann selten von verkrusteten Läsionen gewonnen werden. Biopsy Material kann auch kultiviert werden. Das CPE von VZV produziert ist so charakteristisch, dass die meisten Labors sind nicht verpflichtet, eine weitere Identifizierung der Isolate. Immunofluoreszenz des Zellrasens von monoklonalen Antikörpern ist die Methode der Wahl zur Identifikation. Virus-Isolation für VZV wird selten wegen der langen Zeitdauer, für die ein Ergebnis verfügbar sein erforderlich durchgeführt.

Cytopathischen Effekt von VZV in Zellkultur verursacht. (Mit freundlicher Genehmigung von Linda Stannard, University of Cape Town, S.A.)

Die wichtigste Anwendung für die serologische Untersuchung ist die Bestimmung des Immunstatus vor der Verabreichung der prophylaktischen Therapie. Die serologische Diagnose der primären Varizelleninfektion werden kann unter Verwendung von paarigen akuten und rekonvaleszenten Seren zuverlässig durchgeführt. Dies ist jedoch weniger zuverlässig im Falle von Herpes zoster, wo es spezifische Antikörper bereits vorhanden ist. Daher ist es wesentlich, die erste Probe so schnell wie möglich nach dem Einsetzen des Hautausschlags zu erhalten, um einen steigenden titre zu demonstrieren. Die gemeinsame Nutzung von Antigenen zwischen HSV und VZV kann die Interpretation der Ergebnisse sehr schwierig machen. Wo es möglich ist, die serologische Diagnose sollte durch Virusisolierung gesichert werden.

  1. CFT — dies ist der am häufigsten verwendete Test. Es ist vollkommen ausreichend für die diagnostische Zwecke aber ist zu unempfindlich für die Immunstatus-Screening.
  2. OB — Immunofluoreszenz ist wesentlich empfindlicher als die CFT und wird für die Bestimmung des Immunstatus in vielen Laboratorien.
  3. RIA und EIA — das sind die empfindlichsten Methoden zur Verfügung, und daher sind die bevorzugte Methode zur Immunstatus zu bestimmen. EIA werden schnell die am häufigsten verwendete Methode für die Bestimmung des Immunstatus.
  4. Der Nachweis von VZV IgM — VZV IgM kann durch IF und Capture-RIA oder EIA bestimmt werden. VZV IgM wird in primären Varicella zoster und Herpes erzeugt und somit ist es nicht möglich, zwischen den beiden zu unterscheiden. Allerdings sind die VZV IgM Tests wahrscheinlich bei der Bestimmung der Art der angeborenen Varizellen-Infektionen von unschätzbarem Wert zu beweisen.

Varicella ist in der Regel eine milde Krankheit in immunkompetenten Personen und keine spezifische Behandlung ist in der Regel erforderlich. Varicella bei immunsupprimierten Patienten kann eine schwere und potenziell tödliche Krankheit sein. Durch Berücksichtigung muss auf die Reduzierung oder die Rücknahme einer immunsuppressiven Therapie und der Verabreichung von antiviralen Chemotherapie verabreicht werden. Acyclovir ist jetzt das Mittel der Wahl (VZV nicht so anfällig für Acyclovir ist wie HSV und erfordert 10-fach höhere Konzentration des Arzneimittels für eine effektive Hemmung) zur Behandlung von Varicella im immunsupprimierten und auch bei normalen Patienten mit VZV-Pneumonie. Genehmigung wurde auch in den USA für die Verwendung von Aciclovir zur Behandlung von Windpocken in ansonsten gesunden Kindern und Jugendlichen gegeben. Eine multizentrische Studie von Aciclovir zeigten die Wirksamkeit von Aciclovir bei kutanen Heilung beschleunigt, reduziert Fieber und konstitutionelle Symptome. Der Einsatz von Aciclovir in einem solchen Fall ist höchst umstritten und sollte mit voller Kenntnis der medizinischen und wirtschaftlichen Faktoren, die zum Hausarzt überlassen werden. Aciclovir zunehmend auch für prophylaktische Zwecke bei immunsupprimierten Patienten verwendet, aber es ist derzeit nicht möglich Leitlinien für ihre Verwendung zu geben. Andere Medikamente werden derzeit ausgewertet. Eine Verbindung, bekannt als 882C hatte spezifische Aktivität gegen VZV aber ohne signifikante Aktivität gegen HSV oder CMV. Spezifität wird durch die Anforderung des Arzneimittels für VZV Thymidinkinase erreicht, um das Monophosphat und das Diphosphat Form umgewandelt werden.

Herpes zoster bei einem gesunden Menschen ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Das Hauptproblem ist die Verwaltung der Postzosterschmerz. Die meisten modernen Analgetika sind unwirksam und Opiate sollten nicht über einen längeren Zeitraum verabreicht werden. Steroide wurden als wirksam angegeben, aber sollten sorgfältig wegen der immunosuppressive Natur des Arzneimittels gegeben werden. Heroic Operation die Entfernung der Dorsalwurzeln beteiligt sind, können Menschen mit schweren hartnäckigen Schmerzen erforderlich. Schwerere Formen der Zoster, insbesondere Krankheit verbreitet, sind bei immungeschwächten Personen gesehen. Im Gegensatz zur Primärinfektion führt Reaktivierung nur selten lebensbedrohliche Infektion mit Beteiligung innerer Organe bei diesen Patienten. Dennoch ist eine antivirale Chemotherapie zunehmend in Auftrag gegeben wird, um die Gefahr der Verbreitung und die Dauer der Krankheit zu reduzieren.

Acyclovir ist das Medikament der Wahl und Studien haben gezeigt, dass es die Dauer der Virusausscheidung reduziert und beschleunigt die Heilung sondern sollte innerhalb von 48 Stunden nach dem Einsetzen der Symptome verabreicht werden. Acyclovir ist in der Regel nicht vertretbar in Individuen ohne Grunderkrankung, außer vielleicht im Fall von ophthalmischen zoster, wenn es oral das Risiko von Augen Komplikationen zu reduzieren gegeben werden kann. Die Behandlung sollte für 7 Tage fortgesetzt werden. Früher dachte man, dass Aciclovir keine Auswirkung auf die Zoster-hat aber neuere Studien deuten darauf hin, dass es zu den über 50 Jahren besonders vorteilhaft sein kann. Nach der Behandlung mit der empfohlenen Dosis von Aciclovir (800 mg 5-mal täglich), diese Patienten werden schmerzfrei doppelt so schnell wie die Placebo erhielten. Die Internationale Herpes Management Forum empfiehlt nun, dass eine antivirale Therapie sollte routinemäßig mehr als 50 Jahren für alle Patienten im Alter mit Herpes zoster präsentiert angeboten werden. Das Aufkommen neuer Mittel wie Valaciclovir und Famciclovir wird das Spektrum von antivirale Therapien zur Verfügung, die Praktiker erweitern. In einer Intent-to-treat-Analyse aller Patienten innerhalb von 72 Stunden nach Ausbruch des Exanthems, Famciclovir, die orale Prodrug von Penciclovir behandelt bot keinen Vorteil gegenüber Aciclovir. Jedoch wurde berichtet Valaciclovir Zoster-Schmerz etwa ein Drittel schneller als Acyclovir lösen. Es gab keine veröffentlichten vergleichenden Studien von Valaciclovir und Famciclovir gewesen.

Vorbeugende Maßnahmen sollten bei Patienten mit einem Risiko von schweren disseminierten Varizelleninfektion dh in Betracht gezogen werden. die immungeschwächten und Neugeborenen. Personen mit geschwächtem Immunsystem sollten zur Vermeidung von Kontakt mit Menschen mit Windpocken oder Zoster beraten. Wenn der Kontakt hergestellt wurde, Prophylaxe mit passiven Immunisierung oder antivirale Chemotherapie sollte in Betracht gezogen werden.

1. Passive Immunisierung

Zoster-Immunglobulin (ZIG) wurden von Patienten, die aus Schindeln erholt. Jetzt ist ZIG von Blutspendern mit hohen Titern von anti-VZV vorbereitet. ZIG ii häufig knapp und falls nicht verfügbar, sollte die prophylaktische Aciclovir oder HNIG gegeben werden. Eine vernünftige Geschichte von Varizellen von einem Kontakt ist ein sinnvoller Indikator der Immunität und beseitigt die Notwendigkeit, eine prophylaktische zu verabreichen. Dennoch endgültige Beurteilung des Immunstatus kann nur auf serologische Tests durchgeführt werden. In jedem Fall sollte die Verabreichung von ZIG nicht verzögert werden, bis die Ergebnisse verfügbar sind, obwohl eine Basisprobe erhalten werden soll. ZIG ist nicht vollständig wirksam Infektion durch VZV zu verhindern. In einer Studie in Großbritannien durchgeführt, 18 von 27 (67%) seronegative Kinder gegeben ZIG infiziert waren (im Vergleich zu einer normalen Infektionsrate von 90%), von denen 14 Symptome hatte. Die Rationale ZIG denen gefährdet Verabreichen ist nicht so sehr eine Infektion zu verhindern, aber die ernsteren Krankheitsformen mit Beteiligung innerer Organe zu verhindern. Die tatsächliche Wirksamkeit von ZIG in Varizellen mildernde noch durch klinische Studien etabliert voll werden. Es ist wichtig, vor allem in einer Krankenhausumgebung, im Auge zu anderen zu tragen die Mängel der ZIG als Patienten, die ZIG noch haften Varizellen zu entwickeln und zu einer Quelle der Infektion.

ZIG sollte auch empfänglichen Schwangeren in engem Kontakt mit der VZV-Infektion in der Hoffnung gegeben, dass es das Risiko einer Übertragung auf den Fötus zu reduzieren. Auch hier gibt es keine Daten über die tatsächliche Wirksamkeit. In jedem Fall ist VZV-Infektion wahrscheinlich schwerer bei schwangeren Frauen zu sein. ZIG sollte auch auf die Neugeborenen von Müttern gegeben werden, die Varizellen perinatal Vertrag. Es sollte beachtet werden, dass Aciclovir nicht für die Anwendung bei Schwangeren oder Neugeborenen lizenziert ist. Die Typen von Patienten mit Risiko für die schweren Formen von Varizellen Vertrags sind unten aufgeführt; —

  1. Leukämien, Hodgkin-Krankheit und anderen Neoplasmen des lymphoretikulären Systems.
  2. Über andere maligne Erkrankungen werden mit Zytostatika oder Immunsuppressiva wie Strahlentherapie behandelt.
  3. Primary Immunodeficiency Syndrome.
  4. Knochenmark-Transplantation Empfänger, unabhängig von ihrer eigenen oder der VZV Status des Spenders.
  5. Krankheiten werden mit hoher Dosierung Steroiden behandelt.
  6. Anfällig schwangere Frauen in engem Kontakt mit VZV.
  7. Neugeborene von Frauen, die Varizellen = lt Vertrag; 7 Tage vor oder nach der Entbindung.
  8. Vorzeitige Säuglinge, deren Mütter keine Geschichte von Windpocken oder ein Kind, dessen Geburtsgewicht war lt; 1000g.

2. Aktive Immunisierung

Die derzeit auf dem Markt Varizellen-Impfstoffe werden auf der Oka-Stamm von VZV basiert, die aus Japan stammt. Es wurde in verschiedenen menschlichen und tierischen Zellkulturen durch sequentielle Ausbreitung modifiziert. Verschiedene Formulierungen solcher lebenden, abgeschwächten Impfstoffen wurden ausgiebig getestet und sind für den Einsatz in Japan, der Republik Korea, den Vereinigten Staaten und einigen Ländern in Europa zugelassen. Einige Formulierungen sind für den Einsatz bei 9 Monate alt und älter zugelassen. Nach einer Einzeldosis der oben erwähnten Impfstoffen, Serokonversion in etwa 95% der gesunden Kindern gesehen. Aus logistischen sowie ein epidemiologischer Sicht ist das optimale Alter für Varizellenimpfung 12-24 Monate. In Japan und anderen Ländern 1 Dosis des Impfstoffs wird als ausreichend angesehen, unabhängig vom Alter. In den Vereinigten Staaten, 2 Dosen, 4-8 Wochen auseinander liegen, sind für Jugendliche und Erwachsene empfohlen, in denen 78% gefunden wurden, nach der ersten eine Serokonversion zu haben, und 99% nach der zweiten Dosis des Impfstoffs. Kinder unter 13 Jahren erhalten nur 1 Dosis. Kleine Studien Formulierungen anders als unter Verwendung von derzeit in den USA zugelassen ist, zeigen, dass, wenn der Impfstoff innerhalb von 3 Tagen nach der Exposition gegenüber VZV, einer Nachbelichtung Schutzwirkung von mindestens 90% verabreicht wird, erwartet werden kann. Varizellen bei Personen, die den Impfstoff erhalten haben ("Durchbruch Varizellen") Wesentlich weniger schwerwiegend als die Krankheit bei nicht geimpften Personen. Weitere Studien sind erforderlich, um die Nachbelichten Wirksamkeit der derzeit zugelassenen Produkt, vor allem in Ausbruch Situationen zu klären.

Abgeschwächte Lebendimpfstoffe werden in der Regel in immunsupprimierten Personen kontraindiziert. Klinische Studien haben gezeigt, dass in normalen symptom Individuen, symptom Serokonversion regelmäßig bis zu 90% in der vacinees erreicht wird, aber die Konzentrationen von Antikörpern sind wesentlich niedriger als nach dem Wildvirus-Infektion beobachtet. Die Serokonversionsrate niedriger bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem. Der Impfstoff verleiht auch einen signifikanten Schutz bei immunsupprimierten Kindern, kann aber leichte Symptome von Hautausschlag und Fieber verursachen. Der Impfstamm ist empfindlich gegenüber Aciclovir, das notwendig sein sollte. Der Impfstoff ist potentiell nützlich für die Postexpositionsprophylaxe. Antikörperantworten erscheinen nicht 3 bis 5 Wochen nach der Impfung aber CMI Antworten entwickeln innerhalb von 4 Tagen nach der Impfung in etwa 50% der Geimpften und wurde Schutz kurz nach dem Kontakt gezeigt zu verleihen. obwohl Auf der anderen Seite kann der Impfstoff eine latente Infektion in einigen vacinees etablieren und zu reaktivieren zoster zu verursachen. Dies tritt jedoch weit weniger häufig als die Wildtyp-Virus. Der Impfstoff übertragbar ist und, wenn es übertragen wird, verursacht es einen leichten Ausschlag in den meisten Fällen. Das Hauptziel für die Impfung junger seronegative Kinder, die immunsupprimierten. Überlegung ist auch die Möglichkeit, mit dem Ziel, zu impfen seropositive Erwachsenen gegeben wird zoster verhindern. In den USA hat sich der Impfstoff nun lizenziert und ein Teil der Routine Universal-Impfprogramm bei Kindern ist. Eine einzige Dosis des Impfstoffes wird auf 12 Monate alt sind gegeben. Für ältere Kinder und Erwachsene im Alter von 12, zwei Dosen des Impfstoffs erforderlich. Kosten-Nutzen-Analysen, die für das allgemeine Impfung durchgeführt worden war, waren, vor allem unter Berücksichtigung der Zeit, dass die Eltern von der Arbeit kann als Folge ihres Kindes ausziehen müssen s Krankheit.

In der Vergangenheit führten bestimmte Chargen der zu leukämischen Kinder auf Wartung Chemotherapie-Impfstoff in einer hohen Inzidenz von Impfstoff-assoziierte Windpocken, die manchmal schwerwiegend war. Glücklicherweise gab es keine Todesfälle und die Lose, die enthalten waren, wurden identifiziert weniger abgeschwächten Virus. Die neueren Partien im Einsatz scheint sehr sicher zu sein. Das Hauptziel für die Impfung junger seronegative Kinder, die immunsupprimierten. Überlegung ist auch die Möglichkeit, mit dem Ziel, zu impfen seropositive Erwachsenen gegeben wird zoster verhindern. Im Hinblick auf die Wirksamkeit von ZIG und Aciclovir bei der Verhütung und Windpocken in immunsupprimierten Kindern zu behandeln, ist Vorsicht geboten, bevor der Impfstoff für immunsupprimierten Kindern empfohlen. Allerdings sollten die folgenden Kriterien für die Impfung angesehen werden.

  1. Anfällig für Varizellen
  2. In hämatologischen Remission
  3. Die Behandlung ab 1 Woche hielt vor und 1 Woche nach der Impfung

In St. Bartholomew s Hospital, UK, 50 leukämischen Patienten wurden mit einer Serokonversionsrate von 70% geimpft. Es ist erwiesen, eine sichere und wirksame Vakzine zu sein. 1 Auffrischimpfung sollte angegeben werden. Der Durchbruch Infektionsrate beträgt weniger als 10% nach engem Kontakt. Der Impfstoff entlocken schnelle effiziente CMI und kann somit in Postexpositionsprophylaxe eingesetzt werden. Das Problem mit diesem Impfstoff ist, dass es latent bleiben kann und Reaktivierungen auftreten können, neigen jedoch dazu, Reaktivierungen weniger ernst. Der Impfstoff ist teuer in der Herstellung und ist relativ instabil und erfordern Lagerung bei -20 ° C.

Wie im Fall von Mumps, gibt es eine Menge Kontroversen darüber, ob VZV als Teil eines universellen Impfprogramm eingebaut werden sollte. Mehrere Kosten-Nutzen-Studien wurden in verschiedenen Ländern, die einen Nutzen zu zeigen Anspruch durchgeführt. In der Theorie sollte es möglich sein, VZV in den aktuellen MMR-Impfstoff zu integrieren, die ihre Attraktivität zu erhöhen. Derzeit ist es aber noch bis zu den Eltern, zu entscheiden, ob ihre Kinder zu impfen oder nicht. Die Kosten des Impfstoffs wird durch die Eltern in den meisten Fällen tragen.

3. Management von Ausbrüchen im Krankenhaus

Patienten mit unkomplizierten Windpocken nicht Einlieferung ins Krankenhaus erforderlich. Sofern die Zulassung erforderlich ist, dann sollte der Patient in der Atem Quarantäne gestellt. Gleiches gilt für die Patienten mit anderen Bedingungen, die Windpocken, während im Krankenhaus entwickeln. Bei Patienten mit Schindeln würde Kontaktisolierung ausreichend sein. Andere Patienten auf der Station sollte für die Immunität für VZV beurteilt werden; in der Regel, eine vergangene Geschichte einer Windpocken-wie durch den Hausarzt diagnostizierte Krankheit ausreichend ist; jedoch IgG-Antikörper-Screening aller Patienten wäre vorzuziehen, vor allem für diejenigen Personen, die zu schweren Windpocken veranlagt sind. Diejenigen, als negativ sollte nach Hause entlassen werden, wenn ihr Zustand erlaubt. Wenn sie im Krankenhaus bleiben müssen, sollten sie cohorted zusammen und stellen in der Atem Isolierung für mindestens 21 Tage, bis die Inkubationszeit abgelaufen ist. ZIG sollten die Patienten gegeben werden, auf seronegative, die zu schweren Erkrankungen VZV anfällig sind wie leukämischen Kinder, Personen mit geschwächtem Immunsystem. Diese Patienten, die ZIG gegeben werden und isoliert sollte für mindestens 28 Tage isoliert werden, da bekannt ist, ZIG die Inkubationszeit verlängert. Ebenso sollten die Mitarbeiter für Vergangenheit Immunität gegen VZV beurteilt werden, wenn sie negativ ist, sollten sie entweder von der Arbeit verzichten für 21 Tage (US-Richtlinien) oder auf der gleichen Station bleiben, oder auf andere Stationen mit immunokompetente übertragen Patienten Arbeit zu tun, die weniger Patienten erfordert Kontakt. Mit der Verfügbarkeit des Impfstoffs, kann es ratsam sein, alle Mitarbeiter in hohem Risiko Stationen zu durchmustern und immunisierten wenn für negativ befunden. Das Problem ist, während dies für die Mitarbeiter einfach permanent auf der Station basiert, gibt es auch eine hohe Fluktuation von nicht-ständigen Personal wie Ärzte, Domestiken, Träger usw. Es ist nun aktiv die Diskussion über die Möglichkeit, Screening und Anwendung des Impfstoffes zu medizinische und pflegerische Studenten.

H. VZV-Infektion während der Schwangerschaft

Varicella ist eine der klassischen Kinderkrankheiten. Die Mehrheit der Menschen infiziert ist vor dem Erwachsenenalter erreicht, so dass Varizellen während der Schwangerschaft ungewöhnlich ist. Die tatsächliche Häufigkeit von Varizellen während der Schwangerschaft ist nicht bekannt, aber wird jetzt angenommen, dass häufiger als Röteln wegen Röteln-Impfung. Schwangere Frauen, die VZV Vertrag sind mit einem Risiko für die ernsteren Komplikationen wie Lungenentzündung und Gehirnentzündung, die tödlich sein kann. Es gibt Streit über die Verwaltung von ZIG zu anfälligen Frauen in Kontakt mit Windpocken umgibt. Es gibt Hinweise darauf, dass ZIG die Angriffsrate und die Schwere der Erkrankung nicht reduziert und somit sollte an schwangere Frauen verabreicht werden, wenn Lieferungen ermöglichen. Intrauterine und perinatale Infektion kann mit drei möglichen klinischen Ausdrücke auftreten; —

  1. Maternal Windpocken während der ersten 5 Monate der Schwangerschaft kann durch angeborene Varizellensyndrom im Fötus folgen
  2. Maternal Windpocken während des zweiten und dritten Trimenon kann in ein gesundes Kind auf das Auftreten von Zoster führen
  3. Maternal Windpocken kurz vor oder nach der Geburt kann es zu schweren Neugeborenen Krankheit verursachen

1. Angeborene Varizellensyndrom

Kongenitaler Varizellensyndrom besteht aus einer Anzahl von Abnormalitäten, von denen einige Vernarbung der Haut und Hypoplasie eines oder mehrerer Glieder charakteristisch sind. Andere Anomalien umfassen ZNS und Auge Anomalien, Anomalien der GI und GU-Darm-Trakt. Der Tod tritt im Kindesalter in vielen Fällen. Es war, dass die wichtigsten Manifestationen von Varizellen embropathy postuliert worden sind, nicht durch die primäre Infektion des Fötus verursacht, sondern durch in utero Reaktivierung des Virus, dessen Latenzzeit in der fetalen Nervensystem durch immunologische Unreife verkürzt.

Die Inzidenz von Embryopathie ist schwierig zu bestimmen. Für den Anfang wird das Syndrom krank definiert. Vernarbung der Haut und Hypoplasie von Gliedmaßen sind charakteristisch aber ZNS und Auge Anomalien können auf andere Ursachen zurückzuführen sein. Das Risiko war berichtet worden, 3% sein, aber das ist wahrscheinlich eine Überschätzung sein. Es gibt mindestens acht Fallberichte von Säuglingen suggestiv angeborener von Müttern geboren Infektion mit einer Geschichte von zoster in den ersten 4 Monaten der Schwangerschaft, aber diese Assoziation zufällig sein kann, und bis heute gibt es keine festen Daten verknüpfen mütterliche Zoster angeborener Infektion . Spezifische IgM aus dem Nabelschnurblut in vielen erkannt werden, aber nicht alle Fälle von vermuteten kongenitalen Varizellensyndrom.

2. Zoster in der Kindheit

Fälle von Kindheit zoster hatte von Säuglingen, deren Mütter unter Vertrag Windpocken während des zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft berichtet. Andere Fälle von Kindheit zoster tritt bei Kindern, die Windpocken sehr früh im Leben zusammengezogen. Im Allgemeinen Fallberichte von Kindheit Zoster, ob die sich aus vor oder nach der Geburt Infektion, unterstützt die Hypothese, dass die früher das Kind Windpocken bekommt, ist, je früher sie wahrscheinlich zoster zu bekommen, weil der Unreife des Immunsystems.

3. Neonatal Windpocken

Windpocken in den ersten Monaten des Lebens ist ungewöhnlich, zum Teil wegen des Fehlens der Exposition und wegen der Anwesenheit von mütterlichem IgG. Das neugeborene Kind einer nicht-immunen Mutter kann die Krankheit bekommen, wenn die Mutter den Ausschlag zum Zeitpunkt der Lieferung entwickelt. Die Schwere der Erkrankung von wenigen Stellen zu einem schweren tödliche Krankheit mit Pneumonie und die allgemeine Verbreitung variieren kann die Lunge, Milz, Herz, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Nebennieren beteiligt sind. Die Sterblichkeitsrate von 30%, die berichtet worden ist wahrscheinlich übertrieben. Das Risiko eines Kindes Varizellen Erwerb ist abhängig von der Geschwindigkeit, mit der die Mutter entwickelt und überträgt die humorale Immunität über die Plazenta und das hängt von dem Zeitintervall zwischen dem Zeitpunkt des Beginns des Ausschlags in der Mutter und dem Datum der Lieferung. Wenn der Beginn des Ausschlags in der Mutter 7 Tage aufgetreten oder mehr vor der Auslieferung wird eine ausreichende Immunität übertragen wurden, so dass selbst dann, wenn eine Infektion in utero stattgefunden hat, wird die Infektion mild oder inapparente sein. So ist die Zeit der hohen Risiko ist die Entwicklung der mütterlichen Ausschlag zwischen 5 Tage vor Lieferung und 2 Tage nach Lieferung. ZIG sollte für alle Kinder, deren Mütter entwickeln Windpocken während der letzten sieben Tage der Schwangerschaft oder der ersten 14 Tage nach der Geburt gegeben werden, aber seine Wirkung ist ungewiss. Aller Wahrscheinlichkeit nach, hat es wahrscheinlich Schwere zu reduzieren.

[Beim Ausführen des Befehls ist ein Fehler aufgetreten]

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Toronto Botox ® Angebote — Preis …

    Die Behandlung Details 05, September 2016 Haut Vitalität Medizinische Klinik spritzt über 100 BOTOX Patienten täglich an acht Standorten in Ontario. Unsere Krankenschwestern und Ärzte haben…

  • Die Behandlung von Astigmatismus mit Laser …

    Astigmatismus ist eine sehr häufige Erkrankung, etwa die Hälfte der Bevölkerung mit ihm bis zu einem gewissen Grad betroffen ist. Wenn Sie Astigmatismus haben, werden Sie verschwommene Sehkraft…

  • Band 6, Kapitel 17, semicid Verhütungsmittel.

    Menschliche Beschäftigung mit der Fortpflanzung ist wahrscheinlich so alt Wie Die Zukunft zu projizieren Entwicklung des Gedächtnisses und der Fakultät in sterben. Die Weltbevölkerung Betrifft…

  • Tonsillektomie Erholung — Alles …

    Adenoidektomie auf Wikipedia Adenoidektomie ist ein Chirurgisches Elle Elle Elle Elle Verfahren, sterben das Lymphgewebe oder entfernung Eines Polypen, sterben am Hinteren Teil der Nase…

  • Die symptome Einer HIV-positiv in men

    Die Wahrheit über AIDS — kostenloses Buch Einführung — die Wahrheit über AIDS Kapitel 1: Das Ausmaß der AIDS-Albtraum Kapitel 2: Was ist mit Einems AIDS / HIV-Virus so BESONDERS? Kapitel 3:…

  • World Allergy Organization, nicht hereditären Angioödem.

    Einführung Angioödem (AE) wurde zuerst von Quincke im Jahr 1882 auf eine infektiöse Ursache im Zusammenhang beschrieben. [1] In der Gegenwart ist AE als histaminerigic oder nicht-histaminerge…