Topical Permethrin und orale Ivermectin …

Topical Permethrin und orale Ivermectin …

Topical Permethrin und orale Ivermectin ...

Hintergrund: Krätze ist eine hoch ansteckende und stark juckende Parasitenbefall. Es ist eine wieder auftretende Infektion im neuen Jahrtausend vor allem mit HIV-Pandemie und ein erhebliches Gesundheitsproblem in den Entwicklungsländern. Verschiedene Behandlungsmethoden sind seit jeher verwendet, aber die Suche nach einem idealen scabicide ist noch nicht abgeschlossen. Ziele: In dieser Studie verglichen wir die therapeutische Wirksamkeit von einzelnen Anwendung von topischen 5% Permethrin mit oralen Ivermectin (200 g / kg / Dosis) in einer Einzeldosis und eine zwei Dosierung bei Patienten mit Krätze. Methoden: 120 klinisch diagnostizierten Fälle von Krätze (gt; 5 Jahren und / oder gt; 15 kg) wurden randomisiert in drei Behandlungsgruppen A, B, C von 40 Patienten pro; die entweder topische 5% Permethrin (Gruppe A) oder orale Ivermectin (200 g / kg / Dosis) in einer Einzeldosis (Gruppe B) oder doppelte Dosis-Therapie (Gruppe C) nach 2 Wochen Intervall wiederholt. Die Patienten wurden nach 1, 2 und 4 Wochen Intervall verfolgt. Bei jedem Besuch heilen Rate (gt; 50% ige Verbesserung der Läsion Zahl und Pruritus und negative Mikroskopie) wurde bewertet und verglichen. Ergebnisse: Heilungsrate in drei Behandlungsgruppen am Ende 4 Wochen betrug 94,7% (A), 90% (B), 89,7% (C), und damit alle drei Behandlungsmodalitäten waren ebenso wirksam. Doch nach 1 Woche folgen, Gruppe-A-Patienten berichteten eine bessere Verbesserung sowohl der Läsion Zahl und Pruritus. Schlussfolgerungen: Sowohl Permethrin und Ivermectin in Einzel- und zwei Dosierungsschema sind ebenso wirksam und gut in Krätze toleriert. Allerdings hat Permethrin einen schnellen Wirkungseintritt.

Stichwort: Ivermectin, Permethrin, Krätze

Krätze ist eine hoch ansteckende; stark juckende durch die Milbe verursacht Dermatose Sarcoptes scabieivar hominis, ein obligater menschlichen Parasiten und wird von der Nähe, Hautkontakt übertragen werden. [1] Verschiedene Behandlungsmethoden verwendet wurden, aber die Suche nach einem idealen scabicide ist noch nicht abgeschlossen. Ein idealer scabicide sollte gegen erwachsene Milbe und Eier, leicht anwendbar oder oral verabreicht werden, nicht sensibilisierend, nicht reizend, nicht toxisch, wirtschaftlich und sicher in allen Altersgruppen wirksam sein. [2] Die tragende Säule der Therapie in der heutigen Zeit ist die topische und umfasst Benzylbenzoat, Crotamiton, Gamma-Hexachlorcyclohexan (Lindan) und Permethrin. [3] Darüber hinaus orale Anti-Parasiten-Agent 200 Ivermectin g / kg wurde gefunden, nach 2 Wochen Intervall gegeben eine wirksame scabicidal Mittel als eine einzige oder zwei Dosierungen sein. [4]

Permethrin 5% Creme hat sich als wirksamer festgestellt im Vergleich zu Lindan und ist von der FDA für die Behandlung von Krätze zugelassen. [5], [6] In Entwicklungsländern wie Indien, wo die Krankheit in den unteren sozioökonomischen Schichten weitgehend verbreitet ist, ist Permethrin Erwerb eine teure Option betrachtet. Außerdem stundenlang zusammen ganzen Körper Anwendung ist unbequem und führt zu einer schlechten Compliance. Ivermectin wird oral verabreicht und hat den Vorteil, billiger somit ist die Verbesserung der Compliance. Ivermectin wurde berichtet, gleich zu sein, [7] oder mehrere [5] wirksamer als Lindan. Allerdings ergab eine aktuelle Studie höhere Therapieversagen mit Einzeldosis-Ivermectin als mit Benzylbenzoat. [8]

Es gibt einen Mangel an qualitativ hochwertigen Studien, die die verschiedenen Therapien für Krätze vergleichen. [9] Die Wirksamkeit der Behandlung von topischen 5% Permethrin und orale Ivermectin wurde in einer offenen Studie aus Südindien verglichen. [4] Eine andere Studie aus Indien von Bachewar et al. [10] hat im Vergleich Benzylbenzoat, Ivermectin und Permethrin in einer Open-Label-Studie. [10] Die vorliegende doppelblinden, randomisierten Studie wurde durchgeführt, um die Wirksamkeit und Sicherheit von topischen 5% Permethrin mit Ivermectin in Einzel- und zwei Dosierungen bei der Behandlung von Krätze zu bewerten und zu vergleichen.

Schwangere und stillende Frauen, Patienten mit Immunschwäche oder schwere systemische Erkrankung oder mit stark verkrustet oder knotige Läsionen, sekundäre Infektion oder ekzematisieren und koexistieren dermatologische Erkrankung, die mit der Diagnose und anschließende Überwachung von Krätze wurden ausgeschlossen stören könnten. Patienten mit einer Vorgeschichte von Behandlung mit anti-scabetic oder topischen Steroiden in den vorangegangenen 4 Wochen oder mit bekannter Überempfindlichkeit gegen den Versuch Medikamente wurden ebenfalls ausgeschlossen.

Nach Erhalt wurden, eine informierte Zustimmung in Frage kommenden Patienten zu einer der auf computergenerierte Zufallszahlen drei Behandlungsgruppen A, B, C nach randomisiert. Gruppe A Patienten erhielten topische 5% Permethrin-Creme am Tag 1 und Placebo-Tabletten von Vitamin B-Komplex am Tag 1 und Tag 15. Gruppe B Patienten hatten topische Placebo (Cremebasis) am Tag 1 und oral Ivermectin 200 g / kg am Tag 1 und Placebo-Tablette von Vitamin B-Komplex am Tag 15. Gruppe C Patienten topische Placebo am Tag 1 und oral Ivermectin 200 gegeben wurden g / kg am Tag 1 und Tag 15. Die Placebos waren ähnlich wie die Studie Drogen in Farbe, Form, Größe und Konsistenz und wurden von einem geschulten Mitarbeiter Krankenschwester in identischen vorcodierten und nummerierte Behälter abgegeben. Für alle drei Gruppen weder die Ermittler noch die Patienten waren der Zusammensetzung von Arzneimitteln bekannt, zugeordnet und der Code wurde erst nach dem Abschluss der Studie ergab. Die Medikamente wurden von einem geschulten Mitarbeiter Krankenschwester in einer vorcodierten und nummerierte Behälter abgegeben. Die Patienten wurden angewiesen, die Medikation über den ganzen Körper unterhalb des Halses in der Nacht anzuwenden. Tablettenformulierungen wurden angewiesen, vor dem Frühstück eingenommen werden. Sie wurden über die Bedeutung der Behandlung der Familie Kontakte und Prävention von fomite Übertragung geraten durch alle befallenen Kleidung und Bettwäsche waschen und sie in der Sonne trocknen. Sie wurden angewiesen, weiter keine anderen Medikamente für diese Krankheit während der Studiendauer anwenden oder einnehmen. Keine Antihistaminika wurden während der Studie verabreicht. Alle Familien Kontakte wurden für einzelne über Nacht Anwendung, frei von Kosten, die mit topischen 5% Permethrin-Creme zur Verfügung gestellt, sondern wurden in der Studie nicht berücksichtigt.

Beim ersten Besuch, alle Patienten der Studie unterzog sich körperliche und Hautuntersuchung, deren Einzelheiten auf einer vorgefertigter Proforma aufgenommen wurden. Gewicht aller Patienten wurde beurteilt die Dosis von Ivermectin zu bestimmen. Sozio-ökonomische Status der Patienten wurde gemäß dem modifizierten Kuppuswamy Skala berechnet. Die Schwere der Krätze wurde durch Zählen der Anzahl der Läsionen beurteilt und eine Punktzahl von 0-3 zugeordnet, angeordnet sind, wie folgt: 0 = Frei von Läsionen (keine Krätze), 1 = 10 oder weniger Läsionen (mild), 2 = 11- 49 Läsionen (moderat), 3 = 50 oder mehr Läsionen (schwer). Die subjektive Beurteilung von Pruritus wurde von den Patienten auf einen steigenden Skala von 0-3 geschieht wie folgt: 0 = kein Pruritus, 1 = mild, 2 = mittel, 3 = schwer. Die objektive Beurteilung der Pruritus wurde von den Patienten auf einer Skala von 0 bis 10 unter Verwendung von visuellen Analogskala (VAS) Partitur gemacht.

Patienten in allen drei Gruppen wurden nachbereitet bei 1, 2 und 4 Wochen-Intervall. Bei jedem Besuch hatten die Patienten sowohl klinische und mikrobiologische Beurteilung zu unterziehen. Klinische Bewertung einbezogen Zählung der Läsionen und die Sortierung von Pruritus sowohl subjektiv als auch objektiv durch den Patienten wie beim ersten Besuch beschrieben. Die mikrobiologische Beurteilung wurde durch Aufnahme Scharren der repräsentativen Hautläsionen entweder wühlen oder scabetic Papeln von klassischen Stätten wie Fingerstege, Biege Aspekt des Handgelenks, und Penisschaft in 10% KOH zur Demonstration von Milben oder deren Produkte durch Lichtmikroskopie. Alle Nebenwirkungen wurden ebenfalls aufgezeichnet. Die Behandlung wurde als wirksam angesehen, wenn am Ende von 4 Wochen, da die Verbesserung in der von der visuellen Analogskala, klinische Verbesserung der Hautläsionen ohne neue Läsionen und Abwesenheit von Milben oder deren Produkte auf Mikroskopie beurteilt Pruritus war. Mild = weniger als 50% ige Reduktion der Anzahl der Läsionen und Pruritus, Moderate = mehr als oder gleich 50% ige Reduktion der Anzahl der Läsionen und Pruritus, gut = eine komplette Abheilung der Läsionen und Pruritus: Eine Besserung wurde benotet. Vollständige klinische Heilung wurde als Reduktion definiert sowohl in der Anzahl der Läsionen sowie der Grad von Pruritus um mehr als oder gleich 50% (das heißt moderat und gute Besserung) und negativen Mikroskopie . Behandlung in Betracht gezogen wurde, ein Fehler sein, wenn am Ende von 4 Wochen keine Besserung in den Juckreiz und Hautläsionen war, gab es Auftreten neuer Läsionen oder Persistenz von Milben und ihre Produkte auf Mikroskopie. Auch Patienten mit einer leichten Verbesserung (i.e.lt, 50% Verbesserung des Juckreizes VAS und Läsion Zahl) wurden auch in den Kriterien für ein Therapieversagen enthalten.

Der Prozentsatz der Verbesserung wurde im Vergleich zwischen den Gruppen A, B, und C-Chi-Quadrat-Test und Fisher-Test, gefolgt von Post-hoc-Tukey-Test und das Signifikanzniveau bei 5. Eine ANOVA gehalten wurde, wurde verwendet, um zu vergleichen, bedeuten von Variablen.

Einhundertzwanzig Fälle von Krätze wurden in einer doppelblind randomisiert entweder topische 5% Permethrin (Gruppe A), Einzeldosis oral Ivermectin am 1. Tag (Gruppe B) zu erhalten, oder zwei Dosierung von oralen Ivermectin am Tag 1 und an 15 Tage (Gruppe C). Baseline klinischen Parameter zwischen den drei Gruppen waren [Tabelle 1]. Alle 120 Patienten wurden am Ende der ersten Woche folgte, während 117 Patienten in Woche weiterverfolgt wurden 2 und Woche 4. Zwei Patienten in der Gruppe A und ein Patient in der Gruppe C verloren zu Follow-up.

Tabelle 1: Baseline-Charakteristika der Patienten in den drei Behandlungsgruppen

Klicken Sie hier, um

Auf den ersten Wochen Follow-up, die Abnahme der Anzahl der Läsionen war maximal in Gruppe A beobachtet in 37/40 (92,5%) der Patienten, gefolgt von 29/40 (72,5%) der Patienten jeweils in den Gruppen B und C. Abnahme der Anzahl von Läsionen in Gruppe A war signifikant, wenn der von den Gruppen B und C verglichen (P = 0,019). Nach 2 Wochen hatte insgesamt 111/117 Patienten klinische Heilung, von denen 37/38 (97,4%), 38/40 (95%), 36/39 (92,3%) der Patienten in Gruppen waren A, B und C , beziehungsweise. Am Ende der 4 Wochen, 110/117 (94%) Patienten hatten 50% ige Verbesserung in der Läsionen (klinische Heilung) mit 38/38 (100%), 36/40 (90%) und 36/39 (92,3%) der Patienten in den Gruppen A, B ist und C, beziehungsweise. Daher wird am Ende von 2 und 4 Wochen, das Ergebnis in Bezug auf klinische Heilung in den drei Gruppen war nicht signifikant verschieden. 16 Patienten hatten eine komplette Abheilung der Läsionen bei 4 Wochen, von denen 10 in der Gruppe A waren und 6 in der Gruppe C [1].

Abbildung 1: Prozentuale Verbesserung der Läsionen zählen

Klicken Sie hier, um

Nach der ersten Woche der Behandlung, Pruritus die Abnahme als durch VAS beurteilt wurde Maximum in der Gruppe A in 27/40 (67,5%) der Patienten im Vergleich zu 14/40 (35%) in der Gruppe B und 12/40 (30%) in Gruppe C. Die Pruritus VAS-Score in der Gruppe A war signifikant niedriger als im Vergleich zu Gruppe B und C (P = 0,001 und 0,004), respectively. In der zweiten Woche, insgesamt 90/117 Patienten hatten 50% ige Verbesserung, mit 33/38 (86,8%) der Patienten in Gruppe A und 31/40 (77,5%), 26/39 (66,7%) der Patienten in den Gruppen B und C sind. Abnahme der Pruritus war deutlich mehr in eine Gruppe wie die der Gruppe B verglichen (P Wert = 0,04). Am Ende der 4. Woche, total 107/117 Patienten hatten 50% ige Verbesserung bei 36/38 (94,7%) der Patienten in der Gruppe A, 36/40 (90%) in Gruppe B und 35/39 (89,7%) in der Gruppe C. Der Unterschied war statistisch nicht signifikant [Bild 2].

Abbildung 2: Prozentuale Verbesserung des Juckreizes (VAS)

Klicken Sie hier, um

Vierundneunzig (94/120) der Patienten hatten positive Mikroskopie auf den ersten Besuch. Auf den ersten Nachbehandlung folgen, positive Mikroskopie wurde bei 22 Patienten beobachtet (6/40 = 15% in der Gruppe A und 8/40 = 20% jeweils in den Gruppen B und C). In Woche 2 nur 2/39 (5,1%) Patienten in der Gruppe C zeigten positive Mikroskopie. Der Rest hatte vollständige mikrobiologische Clearance in den Wochen 2 und 4 [3].

Abbildung 3: Prozentuale Verbesserung der mikroskopischen Clearance

Klicken Sie hier, um

Vollständige klinische Heilung am ersten Woche des Follow-up wurde in 53/120 (44,2%) der Patienten beobachtet. Deutlich mehr Patienten in der Gruppe A, 27/40 (67,5%) der Patienten, erhalten vollständige klinische Heilung im Vergleich zu den Gruppen B und C 14/40 (35%) und 12/40 (30%). In der zweiten Woche, 90/117 (76,9%) Patienten hatten komplette klinische Heilung, die 33/38 enthalten (86,8%), 31/40 (77,5%) und 26/39 (66,7%) Patienten jeweils in den Gruppen A, B und C. Nach 4 Wochen nach der Behandlung, 107/117 (91,4%) der Patienten berichtet komplette klinische Heilung einschließlich 36/38 (94,7%) der Patienten in der Gruppe A und 36/40 (90%) und 35/39 (89,7 %) der Patienten in den Gruppen B und C sind. Der Unterschied war statistisch nicht signifikant [4].

Figur 4: Vergleich der vollständigen klinischen Heilung in drei Gruppen A, B und C

Klicken Sie hier, um

Therapieversagen in insgesamt 10/117 (7,9%) der Patienten nach 4 Wochen, von denen 2 waren in Gruppe A, 4 Patienten jeweils in den Gruppen B und C. Der Unterschied beobachtet wurde, war statistisch nicht signifikant (P Wert = 0,769). Diese Patienten wurden in die alternative Therapie in Form von topischen Lindan umgeschaltet.

In dieser Studie wurden alle drei Behandlungsmodalitäten ergab gleiche Wirksamkeit am Ende von 4 Wochen. Allerdings topische 5% Permethrin hatte folgen gezeigt schneller Verbesserung auf den ersten Woche. Usha et al. [4] beobachtet auch eine überlegene Wirksamkeit mit einzelnen Anwendung von 5% Permethrin im Vergleich zu Einzeldosis Ivermectin (84,3% vs 50%) nach 1 Woche in einer Open-Label-Studie. Heilungsrate von 100% mit oralen Ivermectin wurde am Ende von 2 Wochen in einer Studie zum Vergleich von Ivermectin, Permethrin und Benzylbenzoat beobachtet. [10] Unsere Studie ist die erste randomisierte Doppelblind-Studie Vergleich der beiden, das heißt, relativ neuere orale antiscabetic Ivermectin in zwei Dosisregime mit dem etablierten topischen 5% Permethrin. Permethrin wirkt durch die Natriumkanalstrom zu stören, was zu einer verzögerten Repolarisation, Lähmungen und zum Tod des Parasiten. [11] Natriumkanäle sind allgegenwärtig und wirkt daher Permethrin in allen Phasen des Lebenszyklus des Parasiten. Darüber hinaus gewährleistet die topische Anwendung maximale Konzentration des Wirkstoffs in die Haut für die überlegene Wirksamkeit ausmachen. Diese Studie schließt sich auch die ausgezeichneten Heilungsraten (90% bis 100%) in den ersten Studien mit Permethrin beobachtet. Permethrin wurde konsequent die effektivste scabicide mit minimaler Toxizität gezeigt werden und ist derzeit der "Goldstandard" in Krätze Behandlung.

Ivermectin wirkt, indem selektiv und mit hoher Affinität an Glutamat-Bindung (oder -amino Buttersäure) gesteuerten Chloridionenkanäle, die in wirbellosen vorhanden sind, Nerven- und Muskelzellen, was zu Lähmungen und zum Tod des Parasiten. [12] Aufgrund seiner spezifischen Wirkort, Ivermectin möglicherweise nicht wirksam gegen den jüngeren Stadien des Parasiten im Inneren des Eis, weil das Nervensystem noch nicht entwickelt. Darüber hinaus Ivermectin die dicke Eierschale nicht ausreichend eindringen können. Wahrscheinlich wirkt Ivermectin nur zu bestimmten Stadien des Lebenszyklus des Parasiten, wie im Fall von Onchocerciasis und strongyloidiasis berichtet. [12] Nach oraler Verabreichung wird die Konzentration in der Haut erreicht werden, auch variabel sein. Allerdings ist die Wirksamkeit von einer Einzeldosis von Ivermectin zur Behandlung von Krätze, die beide in immunokompetenten und immungeschwächten Patienten ist gut dokumentiert und wird berichtet, 70% bis 100% von verschiedenen Autoren zu sein. [13], [14], [15], [16], [17]

Transient Brennen wurde von drei Patienten und Pruritus von zwei Patienten nach Permethrin Anwendung berichtet. Bisher hat sich die Verwendung von Ivermectin wurde Krätze zu behandeln nicht abschließend mit irgendwelchen schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden. [18] Oral Ivermectin führte zu Kopfschmerzen und Übelkeit in vier und zwei Patienten jeweils die spontan ohne aktives Eingreifen nachgelassen. Brennen / Stechen wurde in 9,9%, Pruritus in 6,4%, Erythem bei 2,1%, Schmerzen bei 1,7%, Kribbeln in 0,9% der Patienten von Schultz berichtet et al. [6] als Nebenwirkungen von Permethrin, während Chouela et al. [7] berichtet Hypotension, Bauchschmerzen und Erbrechen mit Ivermectin.

Topical Permethrin beide ovizide und mitizider zu sein scheint theoretisch wirksamer zu sein. In unserer Studie, auch wenn das Ergebnis bei 4 Wochen nach der Behandlung nicht eindeutig war, erzielte die topische Permethrin über Ivermectin in statistisch signifikant höhere Heilungsraten bei 1 Woche nach der Behandlung bietet. Dies kann ein wichtiges Lager in einer hoch ansteckenden Krankheit wie Krätze, wo Kette oder das Risiko einer Übertragung von Krankheiten kann in einem relativ frühen Stadium eingedämmt werden.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Topical Capsaicin-Creme wirksam war …

    Proktologie Ambulanzen in einem Krankenhaus und verbundenen ambulante Klinik in Jerusalem, Israel. Patienten: 44 Patienten (mittleres Alter 50 Jahre, 55% Frauen), die für ⩾3 Monate chronische…

  • Topical Capsaicin in schmerzhafter diabetischer …

    Abstrakt Objektiv -Wir Führte eine 8-wöchige kontrollierte Studie mit einer topischen 0,075% Capsaicin bei Patienten mit schweren chronischen schmerzhafter diabetischer Neuropathie, die nicht…

  • Topical Antimikrobielle für Burn …

    Abstrakt Während die meisten der Geschichte, waren ein großer Teil der Körperoberfläche einnimmt schwere Verbrennungen ein fast sicheres Todesurteil wegen nachfolgende Infektion. Eine Anzahl…

  • Unbeabsichtigte Topical Lindan …

    Personen assis Technologie möglicherweise nicht vollständig in dieser Datei Informationen zuzugreifen. mmwrq@cdc.gov: Für Unterstützung wenden Sie sich bitte E-Mail zu versenden. Typ 508…

  • Die wirklichen Risiken der Steroid-Injektion …

    Abstrakt Dieser Artikel stellt eine Überprüfung der konservativen Therapien für Fersensporn Schmerzreduktion mit einer Diskussion der Steroidtherapie Risiken. Die Therapien überprüft gehören…

  • Topical Verwaltung von widerspenstige …

    Richard M. Haber, MD, FRCPC Einführung Psoriasis und Ekzeme, insbesondere atopisches Ekzem, sind zwei der häufigsten durch Hausärzte und Dermatologen gesehen kutanen Bedingungen. Obwohl die…