Sulfa Kristalle, Sulfa crystals.

Sulfa Kristalle, Sulfa crystals.

Sulfa Kristalle, Sulfa crystals.

Kristallurie zeigt an, dass der Urin mit den Verbindungen, die die Kristalle enthalten übersättigt ist, z.B. Ammonium, Magnesium und Phosphat für Struvit. Kristalle können in dem Urin von klinisch gesunden Tieren oder bei Tieren ohne Anzeichen von Blasenerkrankungen (wie Behinderung und / oder Urolithiasis) ersichtlich. Jedoch können einige Kristalle unter bestimmten Umständen pathologisch relevant sein (siehe beispielsweise Ammonium Binrat unten). Beachten Sie, dass Kristalle nicht alle Urin mit diesen Verbindungen übersättigten bilden in kann. Eine Anzahl von in vivo und in vitro Faktoren beeinflussen die Art und Anzahl der im Urin Kristalle in einer gegebenen Probe, wie unten in der Tabelle angegeben.

  1. Konzentration und Löslichkeit von crystallogenic Substanzen in der Probe enthaltenen
  2. Urin-pH-Wert
  3. Diät
  4. Exkretion der diagnostischen Bildgebung und Therapeutika
  1. Temperatur (Löslichkeit nimmt mit der Temperatur)
  2. Verdampfung (Konzentration des gelösten Stoffes erhöht)
  3. Urin-pH-Wert (Änderungen beim Stehen und bakterielle Überwucherung)

Kristalle sind im Urin so wenig, mittel und viele subjektiv quantifiziert. Für Kristalle, die groß sind, z.B. Calciumcarbonat und Struvit wird diese Einschätzung von Low-Power (10-fach Objektiv) gemacht. Für kleinere Kristalle (beispielsweise amorph, Calciumoxalat Dihydrat), die hohe Leistung (40x Objektiv) verwendet wird. Zusätzliche Informationen über einige spezifische Kristallen in Urin gesehen sind unten angegeben.

Struvit

Struvitkristalle (Magnesiumammoniumphosphat, Dreifach-phosphat) treten in der Regel als farblose, dreidimensionale, prismenartige Kristalle ( Sargdeckel). Gelegentlich ähneln sie statt (vage) einen altmodischen zweischneidiges Rasierklinge (unterer Rahmen). Sie sind in der Regel groß und kann leicht bei geringer Vergrößerung beobachtet werden (jedoch eine Bestätigung der Kristall Identität sollte immer unter hoher Vergrößerung durchgeführt werden). Struvitkristalle sind die häufigste Art im Urin von Hunden und Katzen. Sie werden oft im Urin von klinisch gesunden Probanden beobachtet. Obwohl sie in Urin von jedem pH gefunden werden kann, wird deren Bildung in neutralen bis alkalischen Urin begünstigt. Harnwegsinfektion mit Urease-positiven Bakterien durch Erhöhung Urin-pH und die Erhöhung freien Ammoniaks Struvit Kristallurie (und Urolithiasis) fördern.

Bilirubin

Bilirubin Kristalle bilden, aus konjugiertem Bilirubin (wasserlöslich) und sind nadelartig zu körnige Kristalle, die in der Farbe gelb sind. Sie neigen dazu, auf andere geformte Elemente im Urin auszufällen. Im oberen Bild, feine nadelförmige Kristalle auf einer darunter liegenden Zelle gebildet. Dies ist die häufigste Auftreten von Bilirubin Kristalle. In den unteren beiden Bilder haben zylindrische Bilirubin Kristalle in Verbindung mit Fetttröpfchen gebildet werden, in ein resultierendes Taschenlampe Aussehen. Diese Form wird weniger häufig gesehen. Sie sind in der Regel kleine Kristalle, die in der Regel nur bei hoher Vergrößerung beobachtet werden (es sei denn, es gibt große Aggregate von Kristallen). Bilirubin Kristalle werden in der Hunde Urin, vor allem in hochkonzentrierten Proben am häufigsten gesehen. Sie sind weniger häufig im Urin von anderen Arten. Bei Hunden, sind sie oft keine klinische Bedeutung (gesunde Hunde können niedrig, aber nachweisbar, Bilirubin im Urin). Bilirubin Kristalle (oder eine positive chemische Reaktion auf dem Urinstäbchen) in Katzen-, Pferde-, Rinder-, oder camelid Urin ist ein abnormaler Befund und das Tier sollte für eine zugrunde liegende cholestatic Verfahren untersucht werden.

Kalziumkarbonat

Kalziumkarbonat-Kristalle sind variabel Kristalle Größe, die häufig als große Sphäroiden mit radialen Riefen erscheinen. Sie können auch als kleinere Kristalle mit runden zu ovalen Formen gesehen werden. sie sind farblos bis gelbbraun und kann eine bräunliche Färbung auf dem Urin verleihen, wenn sie in hohen Stückzahlen auftreten. Sie sind normalerweise große Kristalle und können leicht bei geringer Vergrößerung beobachtet werden (jedoch eine Bestätigung der Kristall Identität sollte immer unter hoher Vergrßerung und kleinere Varianten von Calciumcarbonat durchgeführt werden kann verfehlt werden, wenn nur geringer Vergrßerung verwendet wird). Diese Kristalle sind häufig im Urin von normalen Pferden, Kaninchen, Meerschweinchen und Ziegen. Sie haben sich nicht in der Hunde- oder Katzen-Urin beobachtet.

Amorphous Kristalle

Amorphous Kristalle erscheinen als Aggregate von feinkörnigem Material ohne an der lichtmikroskopischen Ebene Form definieren. Sie können aus Urate, Phosphate oder Xanthin bestehen. Sie sind in der Regel kleine Kristalle, die in der Regel nur bei hoher Vergrößerung beobachtet werden (es sei denn, es gibt große Mengen von ihnen), das heißt, sie imitieren Bakterien.

Amorphe Uraten (Na, K, Mg, oder Ca-Salze) neigen dazu, in saurem Urin zu bilden und kann eine gelbe oder gelb-braune Farbe haben. Amorphe Phosphate sind ähnlich in der allgemeinen Erscheinung, sondern neigen dazu, in alkalischen Urin und es fehlt ihnen Farbe zu bilden. Xanthin-Kristalle sind in der Regel in Form von amorph Kristalle. Diese Kristalle treten in Dalmations auf Allopurinol-Therapie für Urat Urolithiasis. Im Allgemeinen kann keine spezifische klinische Interpretation basiert auf der Erkenntnis, amorpher Kristalle hergestellt werden. Kleine amorphe Kristalle können mit bakterieller Kokken in einigen Fällen verwechselt werden, kann aber durch gram-Färbung unterscheiden. Degenerieren können Kristalle oder Zellen auch ähneln amorph Kristalle.

Kalziumoxalat-Dihydrat

Calciumoxalat Dihydrat-Kristalle sind in der Regel farblose Quadrate dessen Ecken durch sich kreuzende Leitungen verbunden (ähnlich einer Hüllkurve). Sie können im Urin von jedem pH auftreten. Die Kristalle variieren in der Größe von recht groß (kann unter geringer Vergrößerung beobachtet werden), um sehr kleine (große Vergrößerung erfordern sichtbar zu machen). In einigen Fällen kann eine große Anzahl von winzigen Oxalate erscheinen als amorphes, es sei denn bei hoher Vergrßerung untersucht. Diese Kristalle werden oft im normalen Harn von Haustieren gesehen und kann auch ein Artefakt der Lagerung (sie in gelagertem Urin entwickeln können), betonte die Notwendigkeit, eine Urinanalyse auf frischen Urinproben durchzuführen.

Kalziumoxalat-Dihydrat

Urolithiasis aufgrund Kalziumoxalat wurde in beiden Hunden und Katzen berichtet. In einigen Fällen treten sie sekundär zu abnormen Calcium (erhöht) Ausscheidung wegen Störungen des Kalziumstoffwechsels (z Hyperparathyreoidismus). Miniature Schnauzers sind Calciumoxalat-Urolithiasis veranlagt, obwohl keine Auffälligkeiten in Kalziumausscheidung im Urin. Calciumoxalat Dihydrat-Kristalle können auch in Fällen von Ethylenglycol Intoxikation gesehen werden, obwohl die Palisadenförmige Form von Calciumoxalat-Monohydrat spezifischer für dieses toxicosis sind (siehe unten). Wenn in großer Zahl im Urin eines Hundes oder einer Katze mit akutem Nierenversagen und anderen geeigneten klinischen Anzeichen gesehen, sollte geprüft werden, diese Diagnose gestellt werden.

Kalziumoxalat-Monohydrat

Kalziumoxalatmonohydrat Kristalle unterscheiden sich in Größe und kann eine Spindel, ovale, oder Hantelform (Beispiele siehe die beiden unmarkierten Kristalle in der linken unteren Ecke des Bildes unten rechts). Diese Formen von Kalziumoxalat-Monohydrat zeigen Sättigung des Urins mit Kalzium und Oxalat und zusammen mit Calciumoxalat-Dihydrat-Kristallen ( quadratische Umschläge), können in dem Urin von Tieren gesehen werden, die keine Probleme urologischen oder solche aus Urolithiasis leiden haben, hypercalciuric oder hyperoxaluric Störungen oder selten Ethylenglycol toxicosis. Sie sind selten im Urin von normalen Hunden und Katzen kann aber häufig im Urin von gesunden Pferden sehen. Diese können bei geringer Vergrößerung zu sehen ist, aber niedrige Zahlen können nur bei hoher Vergrößerung identifiziert werden (und Kristall Identität sollte unter hoher Vergrößerung überprüft werden, vor allem aufgrund der pathologischen Relevanz der Palisadenzaun Form dieser Kristalle).

Picket fence Kalziumoxalatmonohydrat

Hanfsamen Kalziumoxalatmonohydrat

Eine besondere Form von Calciumoxalat-Monohydrat sind flach, langgestreckten, sechsseitige Kristalle ( Picket Fences), welche die größeren Kristalle im Bild oben (die den Urin von einem Hund mit Ethylenglykol toxicosis darstellt). Der Pfeil auf dem Foto zeigt ein Tochter Kristall auf dem Gesicht eines größeren darunterliegenden Kristall bildet. Diese Palisadenzaun Formen von Kalziumoxalat-Monohydrat werden mit Ethylenglykol Intoxikation bei Hunden und Katzen häufig assoziiert, aber nicht immer in dem Urin von betroffenen Tiere (d.h. nicht zu 100% sensitiv) beobachtet. Sie können auch im Urin von Tieren mit Hypercalciurie aus anderen Ursachen zu erkennen, z.B. paraneoplastisches Hyperkalzämie mit Lymphomen. Eine weitere seltene Form von Kalziumoxalatmonohydrat sind die hempseed Variante oder orzo (Wie in der Teigwarenform). Das linke Bild ist oben aus dem Urin eines Hundes mit vielen dieser Kristalle. Der Hund nicht Ethylenglycolvergiftung sind und die Kristalle werden angenommen Sättigung des Urins mit Calcium und Oxalate sekundär zu sein, die in dem sauren Urin ausgefällt.

Ammonium Binrat

Ammonium Urat (oder Binrat) Kristalle erscheinen in der Regel als braun oder gelb-braun kugelförmigen Körper mit unregelmäßigen Vorsprüngen ( Dorn-Äpfel). In einigen Urinproben, haben sie keine unregelmäßigen Vorsprünge aber glatte Ränder haben und Calciumcarbonat ähneln können (obwohl diese im Urin von Hunden und Katzen nicht auftreten). Diese Kristalle können unter geringer Vergrößerung beobachtet werden, insbesondere wenn in großen Anzahl gesehen jedoch niedrige Zahlen nur bei höherer Vergrößerung zu sehen. Aufgrund ihrer möglichen pathologischen Relevanz, Kristall Identifizierung sollte durch Prüfung bei hoher Vergrößerung überprüft werden. Obwohl möglich im Urin von jedem pH-Wert, wird ihre Bildung in neutralen bis alkalischen Urin begünstigt. Sie werden häufig mit amorphen Uraten gesehen. Diese Kristalle sind relativ häufig bei Hunden und Katzen mit angeborenen oder erworbenen Portal Gefäßanomalien, mit oder ohne gleichzeitige Ammonium Urat Harnsteinen. Sie können von normalen Dalmater und Bulldogs, von denen beide .Sind prädisponiert urate Urolithiasis in Urin zu sehen. Sie sind selten, wenn überhaupt, von normalen Katzen oder Hunden anderer Rassen im Urin gesehen und nicht in großen Tieren berichtet.

Cystin

Cystin-Kristalle sind flache farblose Platten und haben eine charakteristische hexagonale Form mit gleichen oder ungleichen Seiten. Sie aggregieren häufig in Schichten. Ihre Bildung ist in saurem Urin begünstigt. Diese Kristalle variieren in der Größe von klein bis mittelgroß und sollte zu einem gewissen Grad unter geringer Vergrößerung sichtbar sein (wie immer, sollte Identifizierung unter hoher Vergrößerung überprüft werden). Cystin Kristallurie oder Urolithiasis ist ein Hinweis auf Cystinurie, die eine angeborene Stoffwechselstörung ist Zusammenhang mit fehlerhaften renale tubuläre Reabsorption bestimmter Aminosäuren einschließlich Cystin. Sex-chromosomal vererbt wird vermutet, da männliche Hunde sind fast ausschließlich betroffen. Viele Rassen, sowie Mischlingen, wurden betroffene berichtet. Nierenfunktion erscheint anders als normal und, abgesehen von einer Tendenz Harnsteinen zu bilden, wird der Fehler ohne schwerwiegende Folge.

Drug-assoziierte Kristalle

Viele Medikamente in den Urin ausgeschieden haben das Potential, um Kristalle zu bilden. Daher ist eine Überprüfung der Geschichte Patienten Droge ist klug, wenn sie mit nicht identifizierten Urin Kristalle konfrontiert. Diese Kristalle unterscheiden sich in Größe und größere Varianten oder viele Kristalle werden unter geringer Vergrößerung beobachtet. Die häufigsten unter diesen sind die Sulfonamide. Beide Panels auf der rechten Seite von Patienten Trimethoprim-Sulfadiazin zu empfangen. Die unterschiedliche Aussehen beziehen können in Arzneimittelkonzentration, Urin-pH und andere Faktoren, auf eine Variation. Siehe das Bild auf der rechten Seite für Kristalle im Urin von einem Hund, der vermutet wurden drogen in Verbindung gebracht werden.

Andere Beispiele umfassen strahlenundurchlässigen Kontrastmittel (Hypaque, Renografin) und Ampicillin, welche in Säure Urin als feine nadelartige Kristalle (nicht gezeigt) ausfallen kann.

Andere Kristalle

Vermutliche Melaminkristall

Wir sehen häufig verschiedene Arten von Kristallen, die ungewissen Ursprungs sind (Urinsediment Atlas siehe Beispiele). Immer wenn ein unbekannt Kristall angetroffen wird, wir in der Regel Löslichkeitsstudien (chemische, das heißt Salzsäure, Eisessig und Natriumhydroxid, oder Wärme), um die Kristalle zu identifizieren durchführen. Einige Kristalle, wie Harnsäure, Calciumphosphat und Sulfa arzneimittelbedingten Kristalle spezifischen Löslichkeitseigenschaften, die mit ihrer Form und pH-Wert des Urins (und natürlich Krankengeschichte), in deren Identifikation helfen können. Manchmal trotz dieser Löslichkeitsstudien dabei die Identität des Kristalls bleibt ein Rätsel. Die klinische Relevanz dieser Kristalle ist fraglich, aber Medikament oder chemische Toxizität sollte immer in einem Tier präsentierende mit klinischen Anzeichen von Nierenversagen und unidentifizierte Kristalle im Urin betrachtet werden. Die Kristalle in dem Bild auf der rechten Seite gezeigt sind, wurden im Urin von einer Katze mit akutem Nierenversagen aufgrund von Melamin toxicosis gesehen. Diese Kristalle waren sehr charakteristisch von Melamin und erleichtert die Diagnose bei den betroffenen Tieren.

Man beachte, dass Leucin und Tyrosin Kristalle wurden im Urin von menschlichen Patienten mit einer Lebererkrankung berichtet. Nach unserem Wissen (PubMed-Suche), haben keine dieser Kristalle in der Tier Patienten mit Lebererkrankungen dokumentiert. Wir haben sicherlich nicht identifiziert oder sie an der Cornell University anerkannt. Leucine sind rund gelblich-braune Kristalle an ihren Rändern mit kreisförmigen Riefen bis oval (da sie eine etwas gekräuselte Umriss), während Tyrosin farblos dünne nadelförmige Kristalle in Bündeln sind und kann für andere nadelförmige Kristalle verwechselt werden. Beide treten in sauren Urin.

Verwandte Links

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS